KLEISTSTADT FRANKFURT


Angebot: »Wählen Sie sich Ihr individuelles Thema!«



 

Sprache: deutsch, (englisch, polnisch, französisch / Aufpreis)
Teilnehmerzahl: mindestens 10 Personen/maximal 25 Personen, sonst zzgl. 4,00 Euro pro Person



 

90 min. /je weitere 30 min. zzgl. 15,00 Euro
bis 10 Personen 45,00 Euro
ab 11 Personen zzgl. pro Person 4,00 Euro
ab 20 Personen 85,00 Euro + 4,00 pro Person bis maximal 25 Personen

Stadtrundfahrten mit eigenem Bus:
2 h 110,00 Euro
Halbtags (4 h) 170,00 Euro
Ganztags (8h) 290,00 Euro

Fremdsprachenaufschlag: einmalig 30,00 Euro

 

 

 

»Frankfurt an der Oder erleben und genießen«


Aus einer kleinen Marktsiedlung an der engsten Stelle des Odertales wird im 13. Jh. vormals reichste Stadt der Mark Brandenburg, Stadt am Oderstrom, Frankfurt an der Oder. Heute ist Europa in der Europäischen Doppelstadt Frankfurt und Slubice aufgrund der zahlreichen internationalen Studenten der Europa Universität Viadrina und seinem Grenzfluss zwischen Deutschland und Polen konkret erlebbar.


Von der großen Vergangenheit der Stadt zeugen mächtige Baudenkmale norddeutscher Backsteingotik, wie das Rathaus mit seinem goldenen Hering oder die St. Marienkirche mit ihren einmaligen farbig leuchtenden Glasmalereien. Die mittelalterliche Bilderbibel ist stilistisch und ikonografisch einmalig, insbesondere das sogenannte Endzeitfenster mit Darstellungen des Antichrist und seiner teuflischen Gefolgschaft.
Die kunsthistorisch bedeutsamen Epitaphien sind in der naheliegenden St. Gertraudkirche zu besichtigen.
Die heutige Konzerthalle "Carl Philipp Emanuel Bach", der ehemaligen Franziskanerkirche ist Domizil des Brandenburgischen Staatsorchesters und der traditionsreichen Frankfurter Singakademie und beeindruckt in seinem Konzertangeboten und seiner mit 50 Registern und 3890 Pfeifen ausgestatteten Sauer-Orgel.
Frankfurt - hier erblickte der Dichter Heinrich von Kleist das Licht der Welt, hier wurde 1697 zum ersten Mal in Deutschland der jüdische Talmud gedruckt, hier fand die erste Bluttransfusion statt. Wir freuen uns auf Ihre Neugier!
Wir nehmen Sie mit in das GESTERN und HEUTE unserer Stadt Frankfurt (Oder).




 

Leistungen: Spezialführung (1h) zum »Bilderbibel - der Gläserne Schatz« Mittelalterlicher Sektempfang in der St. Marienkirche


Kostümierter Mittelalterlicher Sektempfang in St. Marienkirche, kurzweilige Spezialführung zu den Glasmalereien der Bilderbibel: mittelalterliche 3 Chorhauptfenster "Schöpfungsfenster", "Christusfenster", "Antichristfenster"


Gesamtpreis pro Person: 12,00 €
(ab 20 bis 25 Personen)


buchbar: ganzjährig


Unsere Empfehlung: fakultative Buchung



 

Leistungen: Spezialführung (0,45 h) der der Kunstschätze St. Marienkirche in der St. Gertraudkirche


Spezialführung zu: Monumentalen Bronzetaufe und Bronzeleuchter aus dem 14. Jahrhundert, Hochaltar aus dem 15. Jahrhundert sowie mehrere kunsthistorische bedeutsame Epitaphien


Gesamtpreis pro Person: 5,00 €
(ab 20 bis 25 Personen)


buchbar: ganzjährig



 

Leistungen: Stadtführung (2h) inkl. St. Marienkirche, Orgeleinspiel in der Konzerthalle C.P.E. Bach, Mittagessen im Kartoffelhaus


historische 2 stündige Stadtführung, inkl. Besichtigung "Gläserne Schatz" in der St. Marienkirche, Orgeleinspiel per Knopfdruck in der Konzerthalle C.P.E. Bach, anschließendes Mittagessen im rustikalen gemütlichen Restaurant "Kartoffelhaus"mit direktem Oderblick


Gesamtpreis pro Person: 20,00 €
(ab 20 bis 25 Personen)


buchbar: ganzjährig


Sprachen: englisch, polnisch zzgl. pro Führung / pro Person 2,20 €



 

Leistungen: Stadtführung (1,5h) inkl. St. Marienkirche, Mittagessen im Kartoffelhaus


historische 1,5 stündige Stadtführung, inkl. Besichtigung "Gläserne Schatz" in der St. Marienkirche, anschließendes Mittagessen im rustikalen gemütlichen Restaurant "Kartoffelhaus"mit direktem Oderblick


Gesamtpreis pro Person: 18,00 €
(ab 20 bis 25 Personen)


buchbar: ganzjährig


Sprachen: englisch, polnisch zzgl. pro Führung / pro Person 2,20 €


Bitte beachten Sie:
Führungen in der St. Marienkirche außerhalb der gültigen Servicezeiten werden mit einer Pauschale pro angefangene Stunde mit 20,00 € berechnet.


Saison: 01. Oktober - 30. April
Montag bis Sonntag: 10:00 Uhr - 16:00 Uhr


Saison: 01. Mai - 30. September
Montag bis Sonntag: 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

 

Audioguide zum jüdischen Frankfurt (Oder)


Frankfurt weist eine bedeutende jüdische Geschichte auf, die bis in die Zeit der Stadtgründung zurück reicht. Außer den Stolpersteinen für die Opfer des Nationalsozialismus erinnert heute jedoch nur noch wenig an diese Zeit. Das Institut für angewandte Geschichte hat im Rahmen eines Projekts einen thematischen Audioguide erarbeitet, der in der Tourist-Information zu entleihen ist und eine Länge von etwa 1:45 Stunden hat. Stationen sind unter anderem die abgerissene Synagoge, der im heutigen S?ubice befindliche jüdische Friedhof und die heutige jüdische Gemeinde. Wer nicht direkt nach Frankfurt kommen kann, ist herzlich zu einem virtuellen Rundgang auf www.juedischesfrankfurtvirtuell.de eingeladen.

Das Projekt wurde durch das Bundesprogramm "Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Frankfurt (Oder) gefördert.

 

 

1. 750 jährige Geschichte hautnah erlebt

Im Mittelpunkt stehen Kunstschätze aus dem 14. Jh., vielhundertjährige profane und neuzeitliche Bauwerke sowie die neu gestaltete Promenade am Grenzfluss, der Oder.

 

 

2. Die Doppelstadt - alt und doch so jung

Antworten auf die spannende Frage: Wie leben Deutsche - Polen - und Studenten aus rd. 70 Ländern zu Beginn des dritten Jahrtausends miteinander und wie kooperieren sie?

 

 

3. Die Unistadt - 500 Jahre Viadrina

Was haben die alte und die neue Uni gemeinsam? An historischen Plätzen und mit einer thematischen Kurzführung im Museum Viadrina wird die vielhundertjährige Hochschulgeschichte erlebbar.

 

 

4. Die Kleiststadt und ihre Dichter

Plätze, Skulpturen und andere Kunstwerke im Innenstadtbereich erinnern an Ewald und Heinrich von Kleist, Gottfried Benn u.a. Eine Kurzführung durch das Kleistmuseum bildet den krönenden Abschluss.

 

 

 

Auf Dichters Spuren/1

Spaziergang zu den wichtigsten Gedenkstätten für Heinrich von Kleist in seiner Geburtsstadt. Er führt vom ehemaligen Nonnenwinkel (Geburtsstätte des Dichters) zum Kleist-Museum mit seinen Außenanlagen und in den Park an der St.-Gertraud-Kirche, dem Standort des Kleist-Denkmals vom 1910 und des ältesten deutschen Dichterdenkmals.
Treffpunkt: Touristinformation
Dauer: 90 Minuten

 

 

 

Auf Dichters Spuren/2

Führung durch Frankfurt (Oder) auf den Spuren Heinrich von Kleists. Vom Standort zweier Dichterdenkmale aus geht es zum ehemaligen Nonnenwinkel, wo das Geburtshaus des Dichters stand. Das Kleist gewidmete Förster-Denkmal am Ostchor der Marienkirche sowie das Hauptgebäude der Europa-Universität Viadrina dominieren heute diesen Ort. Von dort aus geht es zum Kleist-Museum, das das Zentrum der Kleist-Pflege in Deutschland bildet. Auf der nahe gelegenen Oderpromenade führt der Spaziergang weiter zum Ort der Stadtgründung, zur Kirche, in der Kleist 1777 getauft wurde, und bis zum Denkmal für die alte Viadrina im Lenné-Park.
Treffpunkt: Touristen-Information
Dauer: 120 Minuten

Gruppen, die mit eigenem Bus anreisen, können eine Busrundfahrt unter dem Thema Kleist und seine Geburtsstadt unternehmen. Sie beginnt am Rathaus und führt vorbei an den wichtigsten Orten der Kleiststadt Frankfurt (Oder), die einen Bezug zum Dichter haben. Während der Fahrt gibt es Gelegenheit, Interessantes über das ungewöhnliche Leben und Werk Heinrich und Ewald von Kleists zu erfahren. Abschließend wird am Kleist-Museum ausgestiegen, in dessen Garten wichtige Lebenszeugnisse des Dichters besichtigt werden können.
Beginn: Rathausplatz
Dauer: 90 Minuten

Bei Vorabsprache ist im Anschluss an die Rundfahrt eine Besichtigung des Museums möglich.
Dauer nach Absprache

 

 

5. Garnison und Festung in Frankfurt an der Oder
(nur mit eigenem Bus)

Militärstandort wurde die Stadt 1669 mit der Schaffung eines stehenden Heeres. Bekannte Persönlichkeiten, Offiziere, Heerführer, preußische Reformer, auch Widerstandskämpfer gegen den Faschismus haben ihre Laufbahn in der Frankfurter Garnison begonnen. Ein Ring von Kasernen, die ältesten aus Kaisers Zeiten, umgibt die Stadt. Nach ...
 
... mehr

 

 

6. Garnisonstadt gestern - Konversion heute
(nur mit eigenem Bus)

Die Umwandlung militärischer Objekte in zivile Nutzung ist für die Doppelstadt an der Oder sichtbare Basis für ein friedliches Miteinander. Wie geht man in Frankfurt mit den zahlreichen militärischen Hinterlassenschaften um? Wie können sie weiter genutzt werden? In der Doppelstadt Frankfurt/Slubice gibt es viele interessante Antworten.

 

 

7. Frankfurt an der Oder

Aus einer kleinen Marktsiedlung an der engsten Stelle des Odertales wird im 13. Jh. die »alte und löbliche« und vormals reichste Stadt der Mark Brandenburg, Stadt am Oderstrom, wird Frankfurt an der Oder. Seit 1945 geteilte Stadt, Grenzstadt - Brückenstadt, Doppelstadt. Stadt der Hanse und des Handels. Stadt der fünfhundertjährigen Universität Viadrina (wenn auch mit 195 Jahren Unterbrechung).

 

 

8. Kirche St. Marien

Die größte Hallenkirche der norddeutschen Backsteingotik; das Gotteshaus, über Jahrhunderte gewachsen, spiegelt Frankfurts weitgespannte Kultur- und Handelsbeziehungen sowie deutsche Geschichte wider. Ende des 2. Weltkrieges eine ausgebrannte Ruine, wird sie seit den 70er Jahren denkmalpflegerisch beispielgebend zum ...
 
... mehr

 

 

9. Kirche St. Gertraud

Das neogotische Bauwerk ist das Gotteshaus und Gemeindezentrum der zusammengeschlossenen Gemeinden von St. Gertraud und St. Marien. Von den sakralen Schätzen der Marienkirche wurden der Renaissance-Altar sowie ein mittelalterliches bronzenes Taufbecken und ein 5 Meter hoher Bronzeleuchter, beide mit biblischen Szenen reich geschmückt, in der Gertraudenkirche aufgestellt.

 

 

10. Das alte und neue Frankfurt (Oder)

Erleben Sie bedeutende städtebauliche Veränderungen im Zeitraum von 1945 bis heute. In der Innenstadt und am wichtigsten Abschnitt der Oderpromenade werden sowohl Beispiele mittelalterlicher als auch später errichtete Bau- und Kunstwerke erläutert.

 

 

11. Das grüne Frankfurt

Der Lennépark, die bedeutendste Grünanlage der Stadt. Er ist einer der ältesten deutschen Bürgerparks im Stadtzentrum, Ausgangspunkt für einen geruhsamen Weg durch historische und neuere Grünanlagen, vorbei an Bau- und Kunstwerken, (u.a. dem Grabmal für Ewald von Kleist, dem wohl ältesten deutschen Dichterdenkmal) zur ...
 
... mehr

 

 

12. Stolpersteine - Auf den Spuren nationalsozialistischer Judenverfolgung 1933-1945

»Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist« - das ist das Motto für die inzwischen bundesweit bekannte Aktion »Stolpersteine«, die es auch in unserer Stadt gibt. Bei einem Stadtspaziergang wird über die Kollektivverfolgung Frankfurter jüdischer Mitbürger ...
 
... mehr

 

 

13. Ein (nicht ganz ernster) Stadtspaziergang durch die (noch) fiktive Stadt Slubfurt, die erste deutsch-polnische Stadt an der Oder

Sie werden in einer Rundwanderung durch beide Stadtteile geführt, über den Fledermausberg von Furt, weiter vorbei an dem leer stehenden Kino aus sozialistischen Zeiten, dem zweiten Teil der Slubfurter Stadtmauer, durch die ...
 
... mehr